HANDS-ON

Aromatisch. Ehrlich. Fein.

MOZERS HANDS-ON tragen diesen Namen nicht ohne Grund: Die Herstellung dieses Brandes bedarf vieler Handgriffe, egal ob am Baum oder auf dem Hof. Wir lieben diese Arbeit in und mit der Natur, die so viel mit Fühlen, Berühren und Anfassen zu tun hat. Und das Tollste: am Ende gibt es immer etwas Feines zu Schmecken…

 

LITTLE LUXURIES

Wahrer Luxus sind Zeit und Genuß

Wahrer Luxus ist die Zeit, die wir uns nehmen, um bewusst zu geniessen.
Das beginnt für uns schon bei der Arbeit, denn die Natur ist so reich und schön und perfekt, dass es für uns eine wahre Freude ist, Zeit darin zu verbringen.
MOZERs LITTLE LUXURIES entstehen mit sehr viel Zeit und Zuwendung und über diesen kleinen Umweg wird es möglich, Zeit zu schmecken.

STRICTLY LIMITED

Seltene Sorten, wenig Ertrag –
mehr geht nicht

Fast unser gesamtes Obst wächst direkt um den Hof herum. So haben wir das Jahr über immer ein Auge auf die Entwicklung. Kurz vor der Ernte schauen wir dann noch einmal sehr genau, denn einen MOZERS STRICTLY LIMITED Brand gibt es nur, wenn uns die Qualität des Obstes hundertprozentig überzeugt. (Und ja, es kommt durchaus vor, dass es einen Brand mal ein oder zwei Jahre nicht gibt.)
Wenn die Qualität aber stimmt, destillieren wir langsam und schonend und lassen ihm Zeit zum Reifen, bis der Brand seine optimale Reife hat. Diese Brände sind sicher die größten Schätze, die wir haben, da wir sehr wenig davon füllen, manche Füllungen bringen es nur auf exquisite 40 oder 60 Flaschen. Im Jahr.

GIN FRITZ

Hohenlohe Dry at its best

In den Gin gehört natürlich Wacholder, das ist allgemein bekannt. Aber was sonst noch hinzugegeben wird, damit der Gin später seine individuell-speziell-feine MOZERs Note erhält, das beruht auf einem alten, gut gehüteten Familienrezept und wird von Generation zu Generation weitergegeben. Was wir aber verraten können, ist folgendes: in den feinen London Dry Gin (ja, den gibts auch aus Hohenlohe) darf nix hinein, außer unserer eigenen Mischung von Botanicals. Beim MOZERs DRY GIN BLUE darf dann eine färbende Blüte hinein, damit er den herrlichen blue-luxuspink Colourflash erhält.

CHECK-BOX

Probieren geht über Studieren

Wir können hier viel erzählen von den Aromen, der Dichte, von Gerüchen und Wohlgefühlen. Wirklich verstehen und eintauchen in unsere Welt, das funktioniert aber doch nur über das Probieren. Dafür haben wir zwei CHECK-BOXEN zusammengestellt, die jeweils auf eine kleine Geschmacksreise über unseren Hof und die Felder einladen. So besteht die Möglichkeit zu vergleichen und sich an das richtige Getränk heranzu“taste“n. Wir finden das super, weil dabei vielleicht die ein oder andere Überraschung herauskommt. Und Überraschungen lieben wir. Cheers!

SPARKLING

Feinperliges Obst, elegant und frisch

Beim Kirschkern-Weitspucken kann es gemein am Hinterkopf brizzeln, wenn man getroffen wird. Bei uns brizzelt die Sauerkirsche viel feiner und schöner nämlich nur im Glas. Das kann höchstens in der Nase kitzeln und macht sowieso mehr Spaß. Und da uns Brizzeln eh so gut gefällt, haben wir gleich noch einen Quitten und Apfelschaumwein gemacht. Schöner kann ein Abend (oder ein Morgen, ein Nachmittag, ein Geburtstag, ein Treffen mit Freunden …) kaum beginnen.

MOSCHD-UP

Der ultimative Apfel-Frischekick

Fritz-Martin ist unser „General admin of quality in da house“ und sehr aufmerksam, wenn wir Äpfel verarbeiten. Karl als unser „Guardian of precious traditions“ schaut wiederum genau hin, wenn wir uns an Dinge trauen, die eine lange Tradition haben. Beim Moschd schauen dann beide ganz genau, denn Apfelmost herzustellen hat eine so lange Tradition, dass selbst Opa Karl nicht genau weiß, wie weit sie zurückreicht. Und das soll was heißen! Zur Verkostung der ersten Gläser MOSCHD-UP im Jahr kommt dann die ganze Familie zusammen und gleichzeitig entsteht aus der alten eine schöne neue Tradition.